Stellenangebote

Stellenangebote

Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik

In Bad Waldsee werden durchschnittlich täglich rund 5.000.000 l (in Worten: fünf Millionen Liter!) Abwasser produziert. Das Abwasser stammt aus Toiletten, Duschen, Waschbecken, Gewerbebetrieben und auch von Straßen-, Dach- und Hofflächen, sofern diese noch nicht  über einen Regenwasserkanal entwässern. Diese Abwässer müssen gesammelt, gereinigt und aufbereitet werden. Das ist das Arbeitsfeld der Fachkräfte für Abwassertechnik.
Sie müssen Betriebsabläufe in Kläranlagen und Kanalbetrieben steuern und überwachen sowie Abwasserrohrsysteme warten. Die Stadt Bad Waldsee betreibt insgesamt drei Kläranlagen (in Bad Waldsee, Reute und Michelwinnaden). Die Kläranlage Bad Waldsee ist die Größte. Von hier werden die beiden anderen Anlagen gesteuert und überwacht. 

In der Kläranlage Bad Waldsee werden die im gesamten Stadtgebiet und den Ortsteilen Mittelurbach und Haisterkirch anfallenden Abwässer gereinigt und aufbereitet. Die Kläranlage befindet sich im sogenannten Herrschaftsried, an der Straße von Bad Waldsee nach Reute. 

Das Gelände der Kläranlage Bad Waldsee besteht aus eckigen und runden Becken und mehrere Betriebsgebäude für die verschiedenen Anlagen- und Maschinenteile. Hier arbeitet neben dem Abwassermeister und weiteren Mitarbeitern der Stadtentwässerung die Fachkraft für Abwassertechnik. 

Die Fachkraft für Abwassertechnik überwacht die Reinigung und Aufbereitung des Abwassers in der mechanischen, biologischen und chemischen Stufe. Dabei analysiert sie Abwasser- und Klärschlammproben im Labor und wertet sie aus. Außerdem ist sie für die Reinigung und Reparatur der Anlagen, Pumpen und Maschinen zuständig. 

Dass alles, was die Bad Waldseer so wegspülen, auf Nimmerwiedersehen in einem dunklen Rohr verschwindet, erscheint selbstverständlich. Es ist aber eine der zentralen Dienstleistungen und gleichzeitig auch ein wichtiger Betrag zum Umweltschutz, den unsere Stadt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern bietet.
 
Gleichzeitig ist der schonende Umgang mit dem Rohstoff Wasser eines der großen Zukunftsthemen für Städte und Gemeinden. Dazu gehört auch die Aufbereitung und Weiterbearbeitung von Klärschlamm und Klärgas, unter anderem zur Gewinnung von  Energie. Fachkraft für Abwassertechnik ist ein Beruf mit Zukunft und einer großen Bedeutung für den Umweltschutz.  

Ausbildungsbeginn: 01.09.2019 

Voraussetzungen:

  • Mindestens Hauptschulabschluss
  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern
  • Interesse für die Umwelt
  • Technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • PC-Kenntnisse 

Ausbildungsdauer

Drei Jahre 

Ausbildungsorte

Praxis: Kläranlage Bad Waldsee, Praktika auf anderen Kläranlagen
Theorie: Berufsschulblockunterricht (vierwöchig) in der Kerschensteinerschule in Stuttgart
Elektrotechnische Ausbildung im ETZ in Stuttgart (Blockunterricht)
 

Ausbildungsinhalte und Lernfelder des theoretischen Unterrichts: 

  • Umgang mit Mikroorganismen
  • Einsatz von Umweltchemikalien
  • Betrieb von Rohrleitungssystemen
  • Untersuchung von Abwasserinhaltsstoffen
  • Bedienung und Instandhaltung von Maschinen, Einrichtungen und elektrische Anlagen
  • Betrieb von Entwässerungssystemen
  • Mechanische Reinigung von Abwasser
  • Untersuchen sowie biologische und chemische Behandlung von Abwasser und Schlämmen
  • Anschluss elektrischer Geräte
  • Instandhaltung von Entwässerungssystemen
  • Steuerung und Regelung von Abwasserbehandlungsanlagen 

Sie lernen in der Praxis 

  • wie man Aggregate, vor allem Pumpen, Gebläse, Verdichter und Elektro- und Verbrennungsmotoren sowie Geräte zum Heizen, Kühlen und Temperieren einsetzt und bedient
  • wie man Gefahrstoffe und gefährliche Arbeitsstoffe erkennt und unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Schutzmaßnahmen einsetzt
  • wie man Proben nach unterschiedlichen Verfahren nimmt, vorbereitet, konserviert und aufbereitet
  • wie man sich bei Unfällen durch elektrischen Strom verhält und erste Maßnahmen einleitet
  • wie man technische Unterlagen und Pläne liest und Skizzen anfertigt
  • welche Verfahren der mechanischen Abwasserreinigung es gibt, wie man diese Einrichtungen bedient und am Laufen hält
  • wie man Einrichtungen, insbesondere Sonderbau- und Pumpwerke bedient und unterhält
  • wie man Abwasser- und Schlammuntersuchungen zur Betriebs- und Qualitätskontrolle durchführt
  • wie man Sicherungen, Sensoren, Messeinrichtungen, Beleuchtungsmittel und Signallampen prüft und austauscht
  • wie man Störungen im Kanalbetrieb feststellt und Maßnahmen zur Behebung ergreift welche Verfahren der chemisch-biologischen Abwasserreinigung man in Kläranlagen einsetzt und wie man Einrichtungen zur Schlammbehandlung bedient
  • wie man Ergebnisse in Betriebstagebüchern und Datenbanken dokumentiert und sichert
  • wie man fachbezogene Rechtsvorschriften und technische Regelwerke anwendet 

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung beträgt (brutto)

  1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 €
  2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €
  3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €

Arbeitszeit und Urlaub

Die Arbeitszeit beträgt 39 Stunden in der Woche bei gleitender Arbeitszeit. Pro Jahr stehen 30 Urlaubstage zur Verfügung. 

Perspektive nach der Ausbildung

Wer eine leitende Position anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung ins Auge fassen. Dies kann eine Weiterbildung als Meister/in oder als Techniker/in sein. 
Darüber hinaus haben Personen mit einer Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit, ein Studium in Betracht zu ziehen. 

Fragen zum Tätigkeitsfeld der Fachkraft für Abwassertechnik beantwortet

Betriebsleitung Kläranlage
Sarah Branz
Telefon 07524 / 6373
E-Mail sarah.branz@sew-bad-waldsee.de